Stimmbildung


Maria Boulgakova (Jugendlich-Dramatischer Sopran) studierte in Moskau und Lübeck Gesang und Komposition und absolvierte Meisterkurse u.a. bei Grace Bumbry, Thomas Hampson, Robert Holl, Charlotte Margiono, Deborah Polaski und Brigitte Fassbaender. Sie wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, wie z.B. dem Förderpreis Junger Sänger der „Kammeroper Schloss Rheinsberg”, dem Verdi-Sonderpreis des „Internationalen 

Stanislaw Monuiszko Gesangswettbewerb“ und dem Förderpreis des „Richard Strauss Gesangswettbewerbs“. Außerdem sang sie beim Galakonzert des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt (Heribert Beissel), beim Benefiz-Konzert des Bundespräsidenten mit den Brandenburger Symphonikern (Michael Helmrath) und Opern- und Operettengala zusammen mit KlassikPhilharmonie in
Laeiszhalle/Musikhalle Hamburg.

Bulgakova wirkte in zahlreichen Opernproduktionen an verschiedenen Häusern mit, u. a. als Micaela (Carmen), Gräfin (Le Nozze di Figaro), Madame Larina und Tatyana (Eugen Onegin), Lara (Mit dem letzten Küssen), Braut (Les Noces), Amelia (Un Ballo in Maschera) am Theater Görlitz, Brautjungfer (Freischütz) bei den Eutiner Festspielen und Helena (La liberta chiama la liberta) an der Breslauer Oper. Sie hat beim Schleswig-Holstein Musik Festival zusammen mit Ensemble Resonanz und Tänzer der Ballettschule des Hamburg Balett John Neumeier, beim Richard Strauss Festival zusammen mit Münchener Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer, “Eugeniusz Knapik. Up into the silence” zusammen mit NOSPR unter der Leitung von Jazek Kaspszyk, beim Usedomer Musik Festival zusammen mit Rundfunkchor Berlin, NDR Chor und Akademisches Sinfonieorchester Nowosibirsk unter der Leitung von Thomas Sanderling, beim “Festival der 1000 Töne” zusammen mit Augsburger Philharmoniker unter der Leitung von Kazem Abdullah und beim “5. Russisches Kammermusikfest Hamburg” aufgetreten.

Außerdem profilierte sie sich auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik und konzertierte u.a. mit dem Ensemble Intégrales (Deutschland), Reflexion K (Deutschland), RADAR ensemble (Deutschland), Ensemble 88 (Holland), Ensemble de ereprijs (Holland), Moscow Contemporary Music Ensemble, Moskauer Symphonisches Orchester und Orchester der Russischen Philharmonie. Dazu gastierte sie bei renommierten Festivals zeitgenössischer Musik: International Gaudeamus Music Week in Amsterdam, die 18. Dresdner Tage der Zeitgenössischen Musik, Internationales Provinzlärm Festival für Neue Musik, Moskauer Herbst, L’univers d’Edison Denisov-Festival und das Spiele ohne Worte-Festival.

Auch in Russland ist Bulgakova bis heute sehr aktiv. So trat sie 2011 als Solokünstlerin im Rahmen des „Russian National Orchestra Grand Festival 2011“ in Moskau auf, und sang in Stravinsky „Les noces“ zusammen mit „Yurlov Russian State academic Choir“ und „Mark Pekarsky Ensemble of Percussion Instruments”. Diese Produktion wurde im Juni 2012 in Moskau auf CD aufgenommen.